Karriere
Standorte
PHD Media Germany > News > NFT-Marketplaces: Welche Plattformen gibt es?
August 12 2022

NFT-Marketplaces: Welche Plattformen gibt es?

Web3
(Copyright: Shutterstock)

OpenSea, KnownOrigin und SuperRare – für einige Menschen sind diese Plattformen noch Neuland. Für NFT-Insider wiederum sind diese NFT-Marketplaces die erste Anlaufstelle, wenn es um den Erwerb und Verkauf von NFTs geht.
Wir wollen in unserem heutigen Newsletter-Beitrag die bekanntesten Marktplätze etwas näher beleuchten und starten mit einer Definition hinter dem Begriff NFT-Marketplace.


Was ist ein NFT-Marketplace / NFT-Marktplatz?

Ein NFT-Marktplatz ist eine Website, auf der Nutzer NFTs handeln können. Jede Blockchain hat ihre eigenen NFT-Marktplätze. Einige dieser Marktplätze sind auf bestimmte Themen spezialisiert (z.B. Kunst), andere bieten alle Arten von NFTs (Memberships, PFPs, etc.) auf dem Markt an. Für die Interaktion mit einem NFT-Marktplatz ist ein Web3-Wallet (z.B. MetaMask) erforderlich, während die User natürlich die entsprechende Kryptowährung benötigen, um NFTs zu erwerben oder zu listen. In unserem Blogbeitrag fokussieren wir uns erstmal auf Ethereum Marktplätze.

Auf der Ethereum-Blockchain ist OpenSea der größte NFT-Marktplatz. Es gibt jedoch noch viele weitere Optionen: SuperRare ist auf kuratierte Kunstwerke spezialisiert, während LooksRare direkt mit OpenSea konkurriert, indem es seinen eigenen LOOKS-Token ins Spiel bringt.

 

(Screenshot: DappRadar, NFT-Marktplätze nach Volume)

 

OpenSea

OpenSea ist ein amerikanischer Online-Marktplatz für NFTs mit Hauptsitz in New York City. Das Unternehmen wurde von Devin Finzer und Alex Atallah im Jahr 2017 gegründet.
OpenSea bietet einen Marktplatz an, auf dem NFTs direkt zu einem festen Preis oder über eine Auktion verkauft werden können – basierend auf dem Ethereum ERC-721-Standard.

Im Jahr 2021, nach einem erhöhten Interesse an NFTs, erreichte der Umsatz des Unternehmens 95 Millionen Dollar im Februar 2021 und 2,75 Milliarden Dollar im September desselben Jahres. Im Januar 2022 wurde das Unternehmen mit 13,3 Milliarden US-Dollar bewertet und gilt momentan als der größte Marktplatz für NFTs.

(Screenshot: https://opensea.io/)

LooksRare

LooksRare ist ein NFT-Marktplatz, bei dem die Community im Vordergrund steht und der sich auf die Belohnung von NFT-Tradern und Sammlern konzentriert. Der Marktplatz ist stolz darauf, “von NFT-Leuten für NFT-Leute” gegründet worden zu sein. Die Plattform startete mit einem Airdrop für Wallets, die mindestens 3 ETH Transaktionsvolumen auf OpenSea generiert hatten. Über 110.000 Wallets konnten im Rahmen des Airdrops LOOKS Token in Anspruch nehmen.

Der Community-first-Ansatz von LooksRare basiert auf zwei Grundpfeilern:

Belohnung der Nutzer: Nutzer, die auf der Plattform NFTs kaufen oder verkaufen, erhalten eine Belohnung in Form von LOOKS.

Umverteilung der Plattformgebühren: 100% der generierten Gebühren gehen an die Staker von LOOKS.

(Screenshot: https://looksrare.org/)

Rarible

Der 2020 von Alex Salnikov gegründete Rarible NFT-Marktplatz ist einer der beliebtesten Marktplätze im Kryptobereich. Mit rund 16 Millionen US-Dollar Risikokapital von Firmen wie CoinFund und Coinbase Ventures ist die Plattform seit ihrem Start auf eine Basis von 1,6 Millionen Nutzern gewachsen.

Rarible ist Teil eines gleichnamigen Protokolls, das von dem Rarible DAO verwaltet wird und als Open-Source-Lösung dient und Entwicklern und Unternehmern die Möglichkeit bietet, nicht nur ihre eigenen NFT-Sammlungen, sondern auch benutzerdefinierte Storefronts zu erstellen.

Mit dem Governance-Token RARI des Rarible-Protokolls können die Nutzer die Entwicklung des Protokolls direkt mitgestalten und von seinem Erfolg profitieren.

(Screenshot: https://rarible.com/)

Wie eingangs bereits erwähnt, gibt es auch Marktplätze für spezielle Themenbereiche. Im Kunstbereich spielen vor allem noch die NFT-Marketplaces Foundation, KnownOrigin und SuperRare eine wichtige Rolle. 

 

Foundation

Foundation ist ein NFT-Marktplatz, auf dem Kunstschaffende NFT-Kunst in einer Auktionsumgebung kaufen und verkaufen können. Die Auktionen laufen 24 Stunden lang, sobald ein Mindestgebot abgegeben wurde.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2020 gegründet und ist stolz darauf, exklusive digitale Kunst zu kuratieren. Die Foundation Site ist im Look & Feel eher wie eine Kunstgalerie aufgebaut.

Bei so viel Hype rund um das Thema NFTs wurden viele Marktplätze mit neuen Mints/Drops überflutet, was dazu führte, dass potenzielle Käufer:innen sich durch viele GIFs und Memes wühlen mussten, um das richtige Kunstwerk zu finden. Um die Dinge einfach zu halten, minimiert Foundation die Arten von Produkten, die auf ihrer Plattform verkauft werden, und ermöglicht es den Käufer:innen, potenziell wertvolle Kunst schnell zu finden.

(Screenshot: https://foundation.app/)

KnownOrigin

KnownOrigin ist einer der ersten NFT-Marktplätze und basiert auf Ethereum. Die Plattform hat sich auf den Verkauf von digitaler Kunst konzentriert.

Künstler können sowohl Token als auch Editionen minten, weitere Künstler zur Aufteilung der Gebühren auflisten und Token mit einer Vielzahl von Auktionsarten, Preisen und anderen Parametern listen.

Im Juni 2022 wurde bekannt gegeben, dass KnownOrigin von dem E-Commerce-Unternehmen eBay übernommen worden war. Dies war Teil von eBays Schritt in Richtung digitaler Sammlerstücke.

(Screenshot: https://knownorigin.io/)

SuperRare

SuperRare ist ein exklusiver Krypto-Kunstmarktplatz, der sich selbst als “Instagram trifft Christie’s” bezeichnet und eine kuratierte Auswahl an digitalen Kunstwerken von prominenten und aufstrebenden NFT-Künstler:innen anbietet.

Der SuperRare NFT-Marktplatz begann ursprünglich als zentralisierte Plattform, die Künstle:innen durch ihr Kernteam überprüfte, aber im Jahr 2021 führte die Plattform ihren RARE-Governance-Token ein und leitete damit den Übergang zu einer dezentralen autonomen Organisation (DAO) ein, die von einer Gemeinschaft von Kreativen und Sammler:innen geführt wird.

(Screenshot: https://superrare.com/)

SuperRare hat als eine der ersten NFT-Marktplätze auch einen physischen Pop-Up Store in NY eröffnet. Zwischen 19. Mai und 28. August finden hier Ausstellungen unterschiedlicher Künstler:innen statt.

(Quelle: SuperRare)

Für den Kauf/Verkauf von NFTs auf diesen Plattformen muss man eine Verbindung zwischen der Site und dem ETH Wallet erstellen. Dies erfolgt zum Beispiel über ein MetaMask Wallet und das entsprechende Plug-In für den Browser.

Was ist MetaMask und wer steckt dahinter?

MetaMask ist eine Software-Wallet für Kryptowährungen, die zur Interaktion mit der Ethereum-Blockchain verwendet wird. Sie ermöglicht es Usern, über eine Browsererweiterung oder eine mobile App auf ihre Ethereum-Wallet zuzugreifen, die dann zur Interaktion mit dezentralen Anwendungen, wie zum Beispiel NFT-Marketplaces, verwendet werden kann.

MetaMask wird von ConsenSys Software Inc. entwickelt, einem Blockchain-Softwareunternehmen, das sich auf Ethereum-basierte Tools und Infrastrukturen konzentriert.

Unter folgendem Link gibt es ein sehr gutes Tutorial zur Installation von MetaMask:

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Blogbeitrag das Thema NFT-Marketplaces näher bringen konnten!

Sollte es ihrerseits noch Fragen rund um das Thema Web3 geben, melden Sie sich gerne unter [email protected]

 

Ähnliche News

Mehr News
arrow_downarrow-down2arrow-left-largearrow_leftarrow-right-chevronarrow-right-largearrow-right-linkarrow_rightcrosscross2mailpersonphonepinAsset 1play2searchsocial-facebooksocial_googleplussocial_instagramsocial_linkedin_altsocial-linkedinsocial_pinterestlogo-twitter-glyph-32social-vimeosocial_youtubetick
Cookie Settings